Volltextsuche:
Movie
Termine
Kontakt
Facebook
Instagram
 

Prinz und Bonna

„Seine Tollität der Prinz und Ihre Lieblichkeit die Bonna" sind die Symbolfiguren und die höchsten närrischen Repräsentanten des Bönnschen Fastelovends in der Bundesstadt.

Der Brauch, dass in jeder Session ein Prinz Karneval und heute ein Prinzenpaar ausgesucht wird, begann schon zum Ende des 19. Jahrhunderts. Einiges Wissenswertes zur Geschichte des Prinzen Karneval und der Bonna finden Sie unter: Geschichte Prinzenpaare

Unser designierter Prinz Christoph II. Wagner

Einmal Prinz zu sin… dieser Traum geht für mich in dieser Session in Erfüllung. Am 22. Januar vor
38 Jahren erblickte ich das Licht der Welt, mitten in der Session, als hätte ich es schon damals nicht abwarten können dabei zu sein.

Der Karneval hat mich in schon als Kind begeistert. Meine Eltern sind große Karnevalsfans und haben uns Kinder mit ihrem Fieber angesteckt. In Bonn-Lessenich habe ich keinen Straßenkarneval verpasst und oftmals sind wir auch selbst in einer Fußgruppe dabei gewesen. Die Stimmung, die Heiterkeit, das gemeinsame Vorbereiten und Feiern, die aufwändig erdachten und gebastelten Kostüme: all das hat mich geprägt, all das ist Karneval in Bonn.

Nach meiner Schulzeit machte ich erst eine Ausbildung zum Dachdecker, später machte ich meinen Meister als Kältetechniker und bin seit einigen Jahren mit der Firma K-WAG selbstständig in der Region Köln-Bonn-Rhein-Sieg unterwegs. Bei meiner Meisterfeier in Bonn-Duisdorf besuchte mich auch ein guter Freund der Familie: Prinz Rainer I. mit seinem Gefolge. Und spätestens da war es dann sonnenklar: einmal werde auch in das Zepter in der Hand halten, mit einer schönen Bonna an der Hand und verteile Bützje, Strüßje un Kamelle!

Feiern liegt unserer Familie einfach im Blut. Ich kann mich an kein Fest erinnern, an dem nicht gesun­gen, gelacht und getanzt wurde. Auch zu Karnevalsmusik versteht sich. Da musste auch die Familie aus Norddeutschland öfters mal durch. Vor ein paar Jahren habe ich meinen Lebensmittelpunkt von Bonn-Duisdorf ins schöne Wachtberg verlegt, wo ich mit meiner Lebensgefährtin Haus und Hof teile. Wir sind gerne zu Besuch in der Bonner Gastronomie und genießen die vielfältigen Kulturmöglichkei­ten, die Bonn zu bieten hat.

Als Mitglied der Duisdorfer Blauen Funken e.V. stehe ich für den Straßen- und Partykarneval, aber unterstütze auch die Bonner Fastelovend-Tradition. Nach der langen Karnevalsdurststrecke der letz­ten 2 Jahre freue ich mich auf eine entfesselte, laute, bunte und vor allem gemeinsameSession mit allen Bonner*innen und Jecken.

Zusammen mit meiner Bonna Nadine werden wir eine grandiose Zeit haben und dafür sorgen, dass alle Jecken wieder ein Stück näher zusammenrücken.


Alaaf, Euer Christoph II.

Unsere designierte Bonna Nadine I. Klein

Dieses Mal klappt es! Nach den beiden Corona-Sessionen, in denen ich nicht zur Bonna proklamiert werden konnte, bin ich mir sicher, dass ich am 6. Januar 2023 endlich offiziell Bonna Nadine I. werde und das wundervolle, weiße Ornat tragen darf. Damit erfüllt sich ein lang ersehnter Lebenstraum, denn Jeck bin ich schon mein ganzes Leben.

Am 27. Dezember 1980 wurde ich mitten in der 5. Jahreszeit geboren, wuchs in Beuel auf und ver­brachte dort meine Kindheit und Jugend. Immer an meiner Seite war Patty Burgunder, die als Bonna Patty I. in die Geschichte des Bonner Fastelovends eingegangen ist. Seit Kindertagen verbindet uns eine enge Freundschaft. Echte Fründe stonn zesamme!

Meine Eltern betrieben fast 20 Jahre die Gaststätte Zur Rheinbrücke. Dort lernte ich den Karneval schon als kleines Kind in all seinen Facetten kennen - traditionell, organisiert und natürlich mit all sei­nen Feiern. Mit 6 Jahren wurde ich zu einem Kadetten der Beueler Stadtsoldaten und tanzte dort bis 2001.

Heute bin ich inaktives Mitglied des Bonner Stadtsoldaten Corps von 1872 e.V. Es erfüllte mich mit Stolz, dass ich im Jahre 2022 die Bonner Stadtsoldaten im Jahr ihres 150. als Bonna vertreten durfte.

Rückblickend kann ich sagen: Beide Corona-Sessionen hatten ihre Besonderheiten. In der ersten Session die Carkonzerte, bei denen wir jeden Tag auf der Bühne stehen durften und in der zweiten Session die unzähligen Besuche ganz familiär in den Wohnzimmern vergangener Tollitäten, Jecken und Freunden.

An dieser Stelle möchte ich Prinz Marco I. danken – es war nicht immer einfach, aber ich denke wir haben aus jeder Situation zusammen das Beste gemacht.

Privat habe ich mich zwischenzeitig beruflich ein wenig verändert. Schon in der vergangenen Session pendelte ich zwischen Hamburg und Bonn hin und her und durfte für die Firma IRS eine Niederlas­sung leiten. Jetzt konzentriere ich mich voll und ganz mit meinem neuen, frischen und voll motivier­ten Prinzen Christoph II. auf eine Session wie wir sie kennen, schätzen und lieben. Auch hier nochmal der Dank an meinen Chef, Kollegen und Freund Dirk Vögeli – Danke für dein Vertrauen und dafür, dass du mir die Zeit gibst meinen Traum zu leben.

In diesem Sinne…Mit Pappnaas oder Höötsche, mer sitzen all in eenem Böötsche.

Ein kleines Alaaf und ein dickes Bützje

Eure Nadine I.


Unser Sessionsmotto „Mit Pappnaas oder Höötche, mer sitze all in eenem Böötche“ wurde aus über 100 von Bürgerinnen und Bürgern eingesandten Vorschlägen ausgewählt. Der Festausschuss ruft damit zu Zusammenhalt, Toleranz und Weltoffenheit auf.

Immatrielles Kulturerbe