Volltextsuche:
Movie
Termine
Kontakt
Facebook
 

Prinz Mirko I. und Bonna Patty I.

Prinz Mirko I. und Bonna Patty I. sind das Bonner Prinzenpaar der Session 2016 unter dem Motto "Bonn met Hätz".

Seine Tollität der Prinz und Ihre Lieblichkeit die Bonna" sind die Symbolfiguren und die höchsten närrischen Repräsentanten des Bönnschen Fastelovends in der Bundesstadt Bonn. Der Brauch, dass in jeder Session ein Prinz Karneval und heute ein Prinzenpaar ausgesucht wird, begann schon zum Ende des 19. Jahrhunderts. Einiges Wissenswertes zur Geschichte des Prinzen Karneval und der Bonna finden Sie unter: Geschichte Prinz Karneval und Bonna

 

Prinz Mirko I. (Feld)

Als echter Rheinländer erblickte ich 1968 das Licht der Welt in einem Dorf nördlich von Köln, genau gesagt in Neuss. Dort hatte ich eine wunderbare Kindheit. Besonders gern erinnere ich mich an die vielen Stunden auf dem Fußballplatz und auf dem Abenteuerspielplatz gleich vor unserer Tür.

Ich war elf Jahre alt, als wir 1979 nach Bonn-Holzlar zogen. Dort fühle ich mich wohl, dort lebe ich bis heute. Als Kind spielte ich auch in Holzlar Fußball, genoss die Sonnenseite Bonns und fuhr Rad am Rhein. Ich besuchte die Realschule Beuel und ging später auf die Höhere Handelsschule. Schon damals waren Pützchens Markt und der Bonner Karneval für mich die Höhepunkte des Jahres: Jeweils fünf tolle Tage, an denen ich mit Freunden auf der Straße feierte.

Natürlich wollte ich als Kind Pilot werden, später Sparkassendirektor. 1987 begann ich, diesen Wunsch in die Tat umzusetzen. Bei der Sparkasse KölnBonn startete ich mit meiner Ausbildung zum Bankkaufmann. Es folgte ein Studium zum Sparkassenbetriebswirt. Über die Jahre habe ich nahezu alle Kundenbereiche der Sparkasse KölnBonn kennen und schätzen gelernt. Seit zwei Jahren bin ich Filialdirektor an der Godesberger Rheinallee.

Die Telekom Baskets Bonn entdeckte ich aus Spaß am Basketball. Aus dem Hobby wurde mehr: 2006 gründete ich die Firma Bonner Event- & DanceTeam. Als Eventmanager kümmere ich mich um den Ablauf der Heimspiele und um die Cheerleader, das Baskets DanceTeam.

Inzwischen bin ich 48 Jahre alt und habe zwei tolle Kinder: Niklas ist 17 und Janina 13 Jahre alt. Zufall, dass beide Basketball spielen? Mit meiner Lebensgefährtin Jessica laufe ich im Winter Ski, im Sommer reisen wir gern in ferne Länder. Auf dem Motorrad geht es durch Westerwald und Eifel.

Der Bönnsche Fastelovend begeisterte mich von Jahr zu Jahr mehr. Anfangs feierte ich „nur“ auf der Straße. Später packte es mich richtig, ich besuchte viele schöne Sitzungen. Mittlerweile bin ich stolzes Mitglied des Bonner Stadtsoldaten Corps von 1872, der AKP Allgemeine Karnevalsgesellschaft Prinzengarde 1947 Bad Godesberg und der KG Fidele Burggrafen 1937 Bad Godesberg.

Als designierter Prinz kehrte ich nach fast 30 Jahren in die Nähe meiner Geburtsstadt Neuss zurück. In Korschenbroich durfte ich zum ersten Mal mein Prinzenornat anprobieren. Teil des Ornats ist die wundervolle, goldbestickte kurze Hose des Prinzen. Welch ein Unterschied zu den kurzen Flanellhosen meiner Kindheit!

Jetzt freue ich mich auf den karnevalistischen Höhepunkt meines Lebens: Einmal Prinz zu sein. Prinz in meiner geliebten Heimatstadt Bonn, am wunderschönen Rhein! Ich wünsche allen Jecken getreu nach unserem Motto „Bonn met Hätz“ eine tolle Session.

Egal für wen oder was ihr Herz schlägt: Drei x Bonn Alaaf!

Ihr und Euer

Prinz Mirko I.

Bonna Patty I. (Burgunder)

Eine ehemalige Wäscherprinzessin als Bonna? Geht das überhaupt??

So begann in etwa jedes zweite meiner Gespräche nach Bekanntgabe des Bonner Prinzenpaares für die Session 2016/2017.

Die Antwort darauf kam selbstverständlich prompt: ich bin sehr stolz darauf, mich in die Riege der Schääl-Sick-Tollitäten einreihen zu dürfen, die dieses "Doppelamt" bereits vor mir innehatten.

Aber starten wir doch einfach mal am 21.07.1978, als ich im Bonner Marienhospital geboren wurde und mich meine Eltern Maria und Reiner Burgunder anschließend nach Beuel in unsere Heimat begleitet haben.

Getauft wurde ich auf Wunsch meiner kölschen Mutter in Niehl und wurde entsprechend auf kölschem Platt und in hochdeutsch (väterlicherseits) erzogen.

Da meine Mutter dem Karneval näher stand als mein Vater, setzte sie für meinen Bruder den Namen Jan durch, nach dem Kölner Reiter-Korps "Jan von Werth".

Bei mir machte sich das Karnevalsinteresse in der Session 87/88 bemerkbar. Damals startete ich meine Karnevalskarriere im Kindercorps der Beueler Stadtsoldaten und wechselte mit meiner Volljährigkeit in das "große" Corps, wohin ich bis heute gute Kontakte pflege.

2001 lernte ich den Brauch Karneval in einer weiteren Facette kennen. Als Wäscherin begleitete ich damals meine Freundin Wäscherprinzessin Nadine I. und bekleidete dieses Amt selber in der Session 2003.

Mein karnevalistischer Heimatverein ist das Alte Beueler Damenkomitee von 1824 e.V., das Ursprungskomitee der Beueler Weiberfastnacht, deren Präsidentin gleichzeitig die Obermöhn darstellt.

Meine Arbeit im Komiteevorstand begann 2004 als Kassiererin. Für eine Bankkauffrau der typische Einstieg in die Vereinsunterstützung. In den Folgejahren übernahm ich regelmäßig die Equipeführung der Wäscherprinzessin, seit 2012 bin ich Vize-Obermöhn und erweiterte damit mein karnevalistisches Netzwerk.

Den nächsten Schritt meiner karnevalistischen Karriere darf ich nun mit der Unterstützung meines Arbeitgebers, der Sparkasse KölnBonn erleben.

Nach meinem Fachabitur habe ich 1998 die Ausbildung in den karnevalistischen Hochburgen Auerberg und  Dransdorf erlebt und durfte dort viele Karnevalisten kennenlernen.

Heute bin ich in der Geschäftsstelle Pützchen als Kundenberaterin tätig.

Im Karneval 2011 kam unser Sohn Max auf die Welt, der mit meinem Lebensgefährten Marc Harder und unseren Beueler Familien Burgunder und Harder bereits jetzt ein intensives Vereinsleben rund um Brauchtum und Tradition führt.

Und jetzt heißt es: Bonna sein!

Mir bereitet es auch nach 30 Jahren steigernde Freude, die Menschen für den Karneval zu begeistern und das mit vollem Einsatz, eben

Langfristig möchten wir gemeinsam doch alle das gleiche Ziel erreichen: dass in 100 Jahren unsere Nachfahren noch wissen, warum wir an unserer schönen Tradition festhalten und den Fastelovend aus Spaß an der Freud` feiern.

Ich wünsche uns allen eine friedliche Session mit einzigartigen Erlebnissen für meine Zeit als Bonna, aber vor allem freue ich mich auf ein Wiedersehen mit ganz vielen Bonner Jecken, die ich in den letzten 3 Jahrzehnten kennenlernen durfte und bin gespannt auf viele neue Begegnungen.

3x Bonn Alaaf met Hätz

Eure

 

 
Immatrielles Kulturerbe