Volltextsuche:
Movie
Termine
Kontakt
Facebook
 

Blick in die Vergangenheit ins Jahr 1954

Der Festausschuss Bonner Karneval war im vierten Jahr seines Bestehens – und Bonn feierte Karneval unter dem Sessions-Motto „Bonn – närrisch gefilmt“. Wo erfuhr man dies?
Blick in die Vergangenheit ins Jahr 1954

In dem traditionsreichen Gasthaus „Im Stiefel“ fanden sich zahlreiche geladene Gäste zu einem humorigen Abend ein. Konrad Beikircher, Botschafter des Bonner Karnevals und bekannter Kabarettist, philosophierte und zitierte aus historischen Dokumenten.

Der Grund: Seit 65 Jahren erscheint die Karnevalszeitung des Festausschusses Bonner Karneval. Heute mit dem Titel „Bönnsche Fastelovendszeidung“, davor „Rosenmontagszeitung“ und die erste Ausgabe als „Rhein-Ufer-Spiegel“. Diese erschien 1954, war schwarz-weiß gedruckt und hatte druckoptimierte 16 Seiten.

Konrad Beikircher nahm die Gäste mit auf eine kleine Zeitreise in die bewegten Jahre. Er rezitierte aus dem inzwischen 65 Jahre alten „Rhein-Ufer-Spiegel“. Man blickte hinter die Kulissen des Bönnschen Fastelovends. Bereits im Vorwort dieser Karnevalszeitung wurde damals die Frage aufgeworfen: „Sollte man überhaupt Karneval feiern?“ Das Pro und Contra wurde tiefgründig erörtert. Es wurden ebenfalls in diesem Vorwort damalige Hinweise zu den Auswahlen von Prinz und Bonna gegeben.

Auf den Rosenmontagszug des Jahres 1954 wurde eingegangen, der große Politik und kleine Geschehnisse des Landes unter die Lupe nehmen und einer der schönsten werden würde. Ein Jahr zuvor, im Jahr 1953, säumten bereits rund 300 000 Besucher*innen die Bonner Innenstadt, um den Rosenmontagszug zu erleben. Auch lud man im Jahr 1954 wieder zum „Rathaussturm“ ein, der ein Jahr zuvor erstmalig durchgeführt wurde. Wie noch heute, so wurde auch früher schon der Jubelruf „Bonn Alaaf“ ausgerufen. Übrigens: Das Sessions-Motto war damals „Bonn – närrisch gefilmt“!

Ein unterhaltsamer Abend, der die Geschehnisse und die Zeit von früher wieder ins Hier und Jetzt brachte und nahbarer werden ließ.

 

Ein kleiner Tipp: Wer den seit 2014 vom Festausschuss Bonner Karneval ernannten Botschafter des Bonner Karnevals gerne auch einmal live erleben möchte, hat unter anderem im Katharinenhof, Bonn Bad-Godesberg, viele Gelegenheiten dazu.

 

 

 
Immatrielles Kulturerbe